• Nachrichten und mehr...

  • Wasserstand
    Frankfurt-Osthafen | KM 37,59
    Wasserstand: 177.00 cm
    am: 20.11.2017 | um: 14:30
    Kein Ruderbetrieb bei einem Wasserstand über 260.00 cm

    EZB Regatta

    zurück

    Die Europäische Zentralbank mit Sitz in Frankfurt feierte im Mai zehnjähriges Bestehen. Und alle Abteilungen aus dem Sport- und Kulturbereich der EZB feierten mit. So war es für uns eine Freude, als wir im Mai letzten Jahres angesprochen wurden, ob wir im Mai 2008 für die Europäische Zentralbank eine Regatta mit Beteiligung von Ruderern einiger Zentralbanken aus dem Ausland ausrichten könnten. Henk Esselink, Spartenleiter Rudern der EZB, stellte uns die Ideen des Hauses vor. Gemeinsam entwickelten wir im Laufe des Jahres ein entsprechendes Programm.

    Für Fronleichnam 2008 wurde für den Vormittag eine Kurzstreckenregatta über 500 m geplant mit Rennen im Zweier, Doppelvierer und Doppelachter. Für den Nachmittag sollte ein Langstreckenrennen über 4.300 m Doppelvierer mit Wende folgen. In der Mittagspause wurde mit unserem Wirt ein Sportleressen auf unserem Vorplatz geplant. Letztlich meldeten sich Teilnehmer aus Holland, Schweden und Ungarn. Einschließlich der Aktiven der EZB Frankfurt waren es 18 Teilnehmer.

    Mit Unterstützung des Frankfurter Regattavereins und zusätzlichen Booten, ausgeliehen von Freiweg und Frankfurter Ruderverein, konnte ein angemessenes Regattaprogramm vorgestellt werden. Für den nachfolgenden Freitag wurde eine Rudertour mit Schleusung mainaufwärts und Mittagsrast im Bootshaus des WSV Bürgel festgelegt.

    ezb-regatta

    Als erstes Rennen wurden vier Doppelzweier vom Starter auf die Strecke geschickt. Es entwickelte sich ein Rennen in zwei Abteilungen. Als nächstes Rennen folgten vier Doppelvierer. Als die Achter vom Start­nachen kamen, konnte lange kein klarer Vorsprung ausgemacht werden. Erst auf den letzten Metern setzte sich der „Gästeachter“ vor der EZB-Mannschaft durch.

    Das Langstreckenrennen am Nachmittag verlief auch spannend. Im Minutentakt wurden vier Mannschaften auf die Strecke geschickt. Die Steuerleute versuchten mit Raffinesse und großem stimmlichen Aufwand, ihre Mannschaften zu motivieren. Letztlich gab es ein nicht ganz erwartetes Ergebnis. Wieder ließen die beiden EZB-Mannschaften einem Gastboot den Vortritt, sie belegten hier die Plätze zwei und drei. Lohn der Anstrengungen waren wunderschöne gläserne Raddadelchen für die Sieger. Es gab keine traurigen Verlierer, alle Teilnehmer waren geschafft, aber zufrieden mit dem Wettkampf.

    Mit dem Ablauf dieser ersten EZB-Regatta können alle Beteiligten zufrieden sein: die EZB mit ihren Gästen und den hiesigen Teilnehmern, die Organisation mit dem gesamten Stab (Borussia und Regattaverein). Es wurde ein Wettbewerb unter fairen Bedingungen geboten. Die Leihboote der Freiweg wurden direkt nach der Veranstaltung von EZB- und Borussiaruderern wieder zum Heimatverein gerudert.

    An dieser Stelle danken wir der Europäischen Zentralbank für die uns und dem Regattaverein überlassene Spende zum Dank für die Ausrichtung der Veranstaltung.

    Klaus Meinhardt

    zurück